DIY

DIY: Holunderblätter Salbe selbst herstellen

24. Mai 2016
holunderblätter salbe

DIY: Holunderblätter Salbe selbst herstellen

Gesunde Kosmetik selber machen

In meinem letzten Post habe ich euch ja schon ganz viel über den Holunderbaum erzählt… Nun möchte ich euch meine Holunderblätter Salbe vorstellen, die viele tolle Eigenschaften mit sich bringt. Die heilt Wunden, wirkt entzündungshemmend und ihr könnt sie gerade jetzt im Sommer auch wunderbar bei Insektenstichen einsetzen. Vor allem wisst ihr am Ende ganz genau, was drin ist – nämlich nur, was ihr rein habt. UND es ist garantiert tierversuchsfreie Kosmetik.

Und nun geht es auch schon los:

Was ihr benötigt:

  • 100 g Lanolin
  • 50 g frische Holunderblätter
  • kleine Cremedöschen (z.B. aus dem Drogeriemarkt oder aus der Apotheke)

holunderblätter salbe

Zuerst einmal solltet ihr euch noch die benötigten Utelsilien bereitlegen. Wenn ihr erst einmal angefangen habt, dann wollt ihr mit den cremigen Händen nicht mehr überall dran fassen. Also legt euch schon mal einen alten Topf, einen Löffel, ein feines Sieb und ein altes Leinentuch/Geschirrhandtuch bereit.

Als erstes erhitzt ihr das Lanolin langsam im Topf, bis es flüssig ist.

tierversuchsfreie Kosmetik

Man beachte unbedingt das wunderschöne Design meines Topfes!:-) … aber da ich mir nicht sicher war, ob alles wieder ganz cremefrei wird, bin ich mal lieber auf Nummer “Sicher” gegangen.

Wenn das Lanolin flüssig ist, dann gebt ihr die Blätter hinzu.

holunderblätter

Wie ihr seht zerfallen die Blätter recht schnell. Lasst nun alles zusammen 5 Minuten köcheln.

Tja, und nun kommt der kniffelige Teil: Ich habe es jetzt erst eimal mit dem Sieb versucht, bin aber dann zum Ende hin auf das Geschirrtuch umgestiegen. Ich glaube dass ihr auch gleich das Tuch nehmen und alles hierdurch pressen könnt. Aber Vorsicht – es ist recht heiß!

Und schließlich füllt ihr die fertige Creme in die kleinen Döschen.

holunderblätter salbe

Da die Holunderblätter Salbe ja nun komplett BIO ist – folglich also keine Konservierungsstoffe etc. beinhaltet, solltet ihr sie im Kühlschrank aufbewahren.

Ach eines noch… Die Bätter könnt ihr jetzt oder auch erst im Herbst ernten. Das geht beides ganz gut.

FAZIT: Die Holunderblätter Salbe ist wirklich sehr schnell und einfach gemacht und bei entzüdeten Pickeln oder Insektenstichen schwöre ich echt darauf. Aber auf der anderen Seite ist sie natürlich nicht ganz günstig! NUR das ist BIO Kosmetik wohl nie! Dafür wisst ihr 100% was drin ist!

Probiert es doch einfach mal aus und lasst mich wissen, was ihr denkt!

Eure Ariane

PS. Diesen Beitrag findet ihr auch bei:

creadienstag

HOT – handmade on tuesday

Dienstagsdinge

    1. Liebe Sabine,
      ja, die Salbe ist wirklich einfach zu machen! Überhaupt gibt es so viele tolle Sachen, die man mit Holunder machen kann.
      Wenn du einen Holunder in der Nähe hast, dann gefallen dir bestimmt die Sachen, die in den nächsten Wochen noch kommen auch!
      Liebe Grüße
      Ariane

  1. Hallo Sabine,
    Deine Salbe hört sich interessant an und ich würde sie gerne nachkochen. Kann man sie eigentlich auch mit Öl und Bienenwachs statt Lanolin herstellen?
    Viele Grüße und kreative Woche,
    Gabi

    1. Hallo Xenia,
      das habe ich leider noch nie ausprobiert. Tatsächlich hat Lanolin eben auch wundheilende Eigenschaften, die bei Insektenstichen und kleinen Entzündungen benötigt werden.
      Falls du es ausprobierts, freue ich mich über deine Erfahrungen!!

      Liebe Grüße
      Ariane

  2. Hallo Ariane, wieso schreibst du, dass die Salbe nicht ganz günstig ist? Habe keine Erfahrung mit Lanolin, ist das so teuer? Würse stattdessen dann einfach Kokosöl und Bienenwachs nehmen.
    Allerdings habe ich zunächst noch eine Frage: Alle grünen Teile vom Holunder sind giftig. Wir kamst du darauf daraus eine Salbe herzustellen?
    Liebe Grüße
    Ronja

    1. Hallo Ronja,
      nunja, die Frage, ob eine Salbe nun teuer ist, bleibt wohl eine Frage der Einstellung. In der Regel ist Naturkosmetik ja immer etwas teurer, als andere Produkte. Liegt also vielleicht im Auge des Betrachters.
      Ich bin ehrlich gesagt irgendwo mal über eine Holunderblättersalbe gestolpert und hab über ihre positove Wirkung gelesen. Soweit ich weiß, sind nur die Beeren giftig und selbst aus denen kann man ja tolle Sachen machen.
      Mir hat die Salbe immer gut getan – aber ich bin natürlich keine Ärztin oder Apothekerin. Wenn du sicher gehen möchtest, dann frag lieber nochmal nach.
      Viele Grüße
      Ariane

    2. Hallo Ronja,
      beim Holunder verhält es sich so, dass die unreifen Beeren, die Rinde und die Blätter giftig wirken können. In Verbindung mit Wasser spalten diese Teile Blausäure ab. Was wiederum zu Magenbeschwerden, Durchfall und Erbrechen führen kann.
      In dieser Fettsalbe ist jedoch kein Wasser, somit wird keine Blausäure frei.

      Liebe Grüße
      Judith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere