DIY: Hagebuttenmarmelade kochen

DIY: Hagebuttenmarmelade selber einkochen

Hagebutten - das kleine rote Wunder

Heute kochen wir leckere Hagebuttenmarmelade. Jetzt im Herbst, wenn die ersten Blätter bunt leuchten und uns auch überall immer wieder die kleinen roten Früchte am Wegesrand begegnen, ist es Zeit für die Ernte der Heckenrose - der Hagebutte. Die Arbeit für die Hagebuttenmarmelade ist wirklich aufwendig - das will ich nicht beschönigen, aber es lohnt sich dieser Frucht Beachtung zu schenken.

hagebutte Wirkung

Hagebutte

Hagebutten enthalten neben Vitamin C die Vitamine B1, B2, K sowie Beta-Karotin. Mineralstoffe , Bioflavonoide, Gerbstoffe und Pektin ergänzen die Palette der Inhaltsstoffe. Das alles hilft super zur Vorbeugung und Bekämpfung von Infektionen und Entzündungen.

Hagebutten sind also erstklassige Vitamin C -Spender und stehen in dieser Beziehung der Schwarzen Johnnisbeere, Sanddorn oder Zitrusfrüchten in nichts nach. Aus diesem Grund eignet sich die Hagebutte besonders gut zur  Vorbeugung gegen die herbstliche Erkältungswelle.

Die Hagebutte lässt dich in vielen Variationen einnehmen. Heute stelle ich euch die Hagebuttenmarmelade vor - aber in den nächsten Wochen könnt ihr euch auf weitere Anleitungen freuen!

Hagebuttenmarmelade

Zuerste einmal zeige ich euch, was irh alles benötigt.

Zutaten:

hagebutte Wirkung

  • 1,5 kg Hagebutten
  • 700 ml Wasser
  • 1 kg Gelierzucker 1:1
  • 50 ml Apfelsaft
  • Saft einer 1/2 Zitrone

Und nun kann es auch schon losgehen:

Zuerst einmal braust ihr die Hagebutten gut ab.

Hagebuttenmarmelade kochen

Dann fügt ihr die Hagebutten in einen Topf und gießt das Wasser zu den Hagebutten.

Achtet darauf, dass eure Hagebutten mit Wasser bedeckt sind.

Hagebuttenmarmelade kochen

Das Ganze kocht ihr nun für 1- 1,5 Stunden. Ihr könnt immer mal wieder probieren, ob sich die Hagebutten schon gut durch das Sieb drücken lassen. Falls nicht - kocht sie ruhig noch etwas weiter.

Hagebuttenmarmelade

Nun geht es ans Durchpressen. Das ist recht mühsam - aber denkt immer an die leckere Marmelade - die euch am Ende belohnt!:-)

Hagebuttenmarmelade

Und so sollte dann das Ergebnis aussehen.

Hagebuttenmarmelade

Nun wiegt ihr den Zucker nach Packungsanleitung ab und fügt ihn hinzu. Dann kommt der Apfel- und Zitronensaft hinzu, sodass eine cremige Masse entsteht.

Diese lasst ihr nun über Nacht ruhen und am nächsten Tag könnt ihr die Marmelade wie gewohnt kochen und in die Marmeladengläser abfüllen!

hagebuttenmarmelade kochen

hagebuttenmarmelade kochen

hagebuttenmarmelade

Das war's dann auch schon. Ihr seht - bis auf das Durchpressen - geht es im Prinzip fix und einfach. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachkochen und kommt mir gesund durch die Erkältungszeit!!!

Eure Ariane

Hagebuttenmarmelade

PS. Diesen Beitrag findet ihr auch bei:

creadienstag

HOT - handmade on tuesday

Dienstagsdinge

hagebuttenmarmelade kochen

5 Antworten

  1. Hagebuttenmarmelade ist für mich der Herbstgeschmack überhaupt 🙂 Die Kinder im Kindergarten der großen Tochter kochen sie jedes Jahr für das Erntedankfest und dazu gibt es dann frisch gebacknes Kürbis-Brot. Selber habe ich noch nie genug Hagebutten gefunden. Aber wenn ich deine wunderschönen Bilder sehen, möchte ich mich direkt auf die Suche machen!
    Liebe Grüße von Lena

  2. Allerliebsten dank für das tolle Rezept! Nun muss ich nur noch genug Früchte finden 😉
    Ganz liebe Grüße,
    Kama

    • Sehr gerne!!! Wünsch dir viel Spaß beim Sammeln!!!😊 Liebe Grüße
      Ariane

  3. Ich hab gestern einfach mal die verschiedenen Hagebutten bei uns im Garten eingesammelt und mit deinem Rezept zu Marmelade verarbeitet – schmeckt ganz großartig! Ich brauchte allerdings deutlich mehr Wasser und am Ende ist die Marmelade trotzdem relativ fest, hätte also fast noch mehr sein dürfen. Und irgendwie sind wohl doch einige Härchen mit durchs Sieb geflutscht – es kratzt etwas im Hals 😀 Macht mir aber nichts.
    Und noch ein Tipp, den ich gestern irgendwo im Netz gelesen hab (finde es leider nicht mehr wieder): die Fruchtreste vom Passieren einfach noch mal mit kaltem Wasser aufgießen, gut durchrühren, wieder durchs Sieb laufen lassen (das geht jetzt ganz einfach) und die aufgefangene Flüssigkeit mit Zucker und zu Sirup kochen. Das gab bei mir noch über einen Liter leckeren Hagebutten Sirup!
    VG
    Viola

    • Hallo liebe Viola,
      Oh super!!! Das mit den Härchen kenne ich – war bei uns beim Hagebuttenmark so. Vielen Dank für den zusätzlichen Tipp – das probier ich nächstes Jahr auch!! 😍

Leave a Reply

*