FOOD: Kartoffel-Brokkoli-Rösti

FOOD: Kartoffel-Brokkoli-Rösti

Kartoffel - die tolle Knolle

Am Mittwoch habe ich euch ja meine neue Blogreihe "5 Kilo 5 Wochen" vorgestellt und heute möchte ich euch passend dazu auch ein wunderbares Rezept mit auf den Weg geben. Die Kartoffel passt ganz wunderbar zum ersten Thema - mehr Obst und Gemüse. 5 am Tag so lautet der Plan und die Kartoffel kann hier ganz wunderbar ein Teil dieses Essensplans sein.

Kartoffel-Brokkoli-Rösti

Die Kartoffel

Die Kartoffel ist ein wunderbarer Teil dieses ersten Schrittes - mehr Obst und Gemüse in die alltägliche Ernährung einzubauen. Dies kann im besten Fall in der Form einer Pellkartoffel sein, aber auch als Bestandteil von Aufläufen, Eintöpfen oder Gemüsepfannen. In jedem Fall gehört die Kartoffel zu den Produkten, die nicht roh zu sich genommen werden können, sondern erhitzt werden müssen.

Besonders empfehlenswert ist, wie schon gesagt, die Pellkartoffel, aber auch Kartoffelklöße oder Püree, wenn es selbst und aus frischen Kartoffeln hergestellt wird. Vermeiden solltet ihr unbedingt Kroketten, Pommes Frites und Kartoffelchips. Diese Varianten der Kartoffel sind nicht empfehlenswert.

Für Pellkartoffeln die Kartoffeln mit wenig Wasser kochen oder dämpfen, um den Verlust der Vitamine und Mineralstoffe gering zu halten. Beim Kochen mit der Schale verringert sich der Verlust nochmals.

Was ist so gesund an der Kartoffel? - Sie ist reich an wertgebenden Inhaltsstoffen, besonders an Vitamin C, B1 und Niacin. Aber auch Mineralien, wie Magnesium, Kalium und eisen sind enthalten.Außerdem leisten Kartoffeln einen wichtigen Beitrag zur Ballaststoffzufuhr.

Und obwohl der Eiweißgehalt relativ gering ist in der Kartoffel, so ist die Qualität doch sehr hoch. Gerade in Verbindung mit Ei oder Quark ergibt das besonders hochwertiges Eiweiß.

Kartoffel-Brokkoli-Rösti

Die Zutaten:

  • 250g Brokkoli
  • 120g Karotten
  • 500g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 50g Magerquark
  • 100g Haferflocken
  • 1 EL Petersilie
  • Salz & Pfeffer und Muskatnuss
  • Paniermehl
  • Kokosfett zum Braten

Die Zubereitung:

Zuerst einmal müsst ihr das Gemüse putzen und die Kartoffeln schälen. Dann wird das unzerkleinerte Gemüse ca 10 Minuten lang in ein wenig Wasser gegart. Anschließend raspelt ihr alles mit einer elektrischen Reibe.

Kartoffel

Jetzt schneidet ihr die Zwiebel in kleine Würfel und vermischt sie mit dem Magerquark, den Haferflocken und der Petersilie. Hebt das Gemüse unter und schmeckt alles mit den Gewürzen ab.

Kartoffel

Wer möchte kann jetzt wahlweise auch noch etwas geriebenen Parmesan dazugeben.

Kartoffel

Nun formt ihr aus der Masse Bratlinge und wendet diese im Paniermehl.

Kartoffel

Und anschließend backt ihr die Röstis von beiden Seiten knusprig in der Pfanne mit dem Kokosfett.

Kartoffel

Und schon sind die leckeren Kartoffel-Brokkoli-Rösti fertig.

Sie passen in jede Jahreszeit und sind preiswert im Einkauf. Wir haben dazu eine Knoblauchsoße gegessen und ein wenig Schinken.

Es passt aber auch super ein schöner frischer Salat dazu. Da sind euch keine Grenzen gesetzt. Kombiniert es, wie ihr mögt.

Kartoffel-Brokkoli-Rösti

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen und

GUTEN APPETIT!

Eure Ariane

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Leave a Reply

*